header

Öffentliche Einrichtungen

ETA-Fabrik, TU Darmstadt

Optimierter Betrieb von Stromerzeugungsanlagen

Durch den Einsatz von EnEffCo® seit 2017 mit mehr als 2.000 Lizenzdatenpunkten konnte eine flexible Betriebsführung von Versorgungsanlagen erzielt werden. Das Projekt wurde im Rahmen des BMWi-Förderprogramms PHI-Factory umgesetzt.

Herausforderung

Im F&E-Projekt PHI-Factory entwickelt die TU Darmstadt neue Methoden der energetischen Optimierung und des flexiblen Anlageneinsatzes am Beispiel einer smarten Fabrik (ETA-Fabrik). ÖKOTEC untersuchte die Prognose und Bewertung von Flexibilitäten im Anlageneinsatz anhand von zwei BHKW mit kombiniertem Wärmespeicher.

„Dank ÖKOTEC können wir unsere BHKW bedarfsgerecht und kostenoptimiert einsetzen. Sie haben die Flexibilitätsvermarktung ein großes Stück vorangebracht.“

Jessica Walther
Projektleiterin

Lösung und Umsetzung

  • Erstellung eines Flexibilitätskonzeptes zur EnEffCo®-basierten optimierten Fahrweise der Versorgungsanlagen durch ÖKOTEC
  • Kontinuierliche Prognose des Strom- und Wärmelastgangs als Betriebsrestriktion
  • Strompreisoptimierung der BHKW im Zusammenspiel mit dem Wärmespeicher unter Berücksichtigung der effizienten Wärmenutzung
  • Vermarktung des optimierten Fahrplans der BHKW über den Energieversorger

Energieeffizienz-Controlling

Nutzen

  • Leistungsfähige Schnittstellen: Einbindung u. a. von Wetterdaten und -prognosen in das Energie-Controlling
  • Prognose des Wärme- und Strombedarfs: Verbesserte Prognosen im 15-Minuten-Takt gewährleisten die effiziente Wärmenutzung
  • Anlagenoptimierung: Fahrweise komplexer Anlagensysteme wird vollautomatisiert optimiert
  • Marktkommunikation zur Beschaffungsoptimierung: Schnittstelle zum Energieversorger ermöglicht kosteneffiziente Beschaffung
  • Realer Beitrag zur Energiewende: Mobilisierung bereits vorhandener Energie-Flexibilität

Weitere Lösungen