header

Öffentliche Einrichtungen

ETA-Fabrik, TU Darmstadt

Optimierter Betrieb von Stromerzeugungsanlagen

Durch den Einsatz von EnEffCo® seit 2017 mit mehr als 2000 Zählerpunkten konnte eine flexible Betriebsführung von Versorgungsanlagen erzielt werden. Das Projekt wurde im Rahmen des BMWi-Förderprogramms PHI-Factory umgesetzt.

Herausforderung

Im F&E-Projekt PHI-Factory entwickelt die TU Darmstadt neue Methoden der energetischen Optimierung und des flexiblen Anlageneinsatzes am Beispiel einer smarten Fabrik (ETA-Fabrik). ÖKOTEC untersuchte die Prognose und Bewertung von Flexibilitäten im Anlageneinsatz anhand von zwei BHKW mit kombiniertem Wärmespeicher.

„ Dank ÖKOTEC können wir unsere BHKW bedarfsgerecht und kostenoptimiert einsetzen. Sie haben die Flexibilitätsvermarktung ein großes Stück vorangebracht.“

Jessica Walther
Projektleiterin

Lösung und Umsetzung

  • Erstellung eines Flexibilitätskonzeptes zur EnEffCo®-basierten optimierten Fahrweise der Versorgungsanlagen durch ÖKOTEC
  • Kontinuierliche Prognose des Strom- und Wärmelastgangs als Betriebsrestriktion
  • Strompreisoptimierung der BHKW im Zusammenspiel mit dem Wärmespeicher unter Berücksichtigung der effizienten Wärmenutzung
  • Vermarktung des optimierten Fahrplans der BHKW über den Energieversorger

Energieeffizienz-Controlling

Nutzen

  • Leistungsfähige Schnittstellen: Einbindung u. a. von Wetterdaten und -prognosen in das Energie-Controlling
  • Prognose des Wärme- und Strombedarfs: Verbesserte Prognosen im 15-Minuten-Takt gewährleisten die effiziente Wärmenutzung
  • Anlagenoptimierung: Fahrweise komplexer Anlagensysteme wird vollautomatisiert optimiert
  • Marktkommunikation zur Beschaffungsoptimierung: Schnittstelle zum Energieversorger ermöglicht kosteneffiziente Beschaffung
  • Realer Beitrag zur Energiewende: Mobilisierung bereits vorhandener Energie-Flexibilität

Weitere Lösungen