Klimaschutz-Netzwerke von KlimaNet – ÖKOTEC ist Fachpartner

Oekotec Logo

KlimaNet gründet Klimaschutz-Netzwerke auf Basis der neuen Kommunalrichtlinie (BMU). Ziel dieser Netzwerke ist es, den regionalen Klimaschutz vor Ort und engagierte Akteure zu unterstützen und CO2-Emissionen zu senken. Die Höhe der zuwendungsfähigen Ausgaben beträgt 60 % für kommunale Teilnehmer, in Kommunen der Braunkohlereviere sogar bis zu 75 %. Die Netzwerke sind so konzipiert, dass kommunale und privatwirtschaftliche Unternehmen zusammenarbeiten können.

KlimaNet übernimmt in den Klimaschutz-Netzwerken die Funktion des Netzwerkmanagers und des Moderators. Fachlich und methodisch wird das Netzwerk u.a. von unseren ÖKOTEC-Experten begleitet. Die Laufzeit des Netzwerks beträgt drei Jahre. Neben einer Potentialanalyse für jeden Teilnehmer wird weiterhin die Zusammenarbeit der Akteure und die gemeinsame Zielstellung für die Kommune im Netzwerk koordiniert und deren Umsetzung begleitet. Je nach Themenbedarf können weitere Experten hinzugezogen werden: GUTcert GmbH, IKEM Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität e. V. und Reiner Lemoine Institut gGmbH.

Zu einem der wichtigsten Handlungsfelder des kommunalen Klimaschutzes gehört der Bereich Energie. Die Verringerung von Energieverbräuchen, die Steigerung der Effizienz sowie die klimafreundliche Erzeugung von Energie stehen als Ziele im Vordergrund. Im Rahmen der Netwzerkarbeit setzen sich die Akteure je nach Geschäftstätigkeit, Potential und Schwerpunkt u. a. mit folgenden Fragen auseinander:

  • Wie kann die Energiewende in der Kommune vorangebracht werden?
  • Welche Nutzungspfade erneuerbarer Stromerzeugung sind nach dem Auslaufen der EEG-Vergütung für Kommunen geeignet?
  • Wie kann die Energieeffizienz bestehender Anlagen gesteigert werden?
  • Wie kann ein energiesparender und energieeffizienter Betrieb bei Wohnungsbaugesellschaften umgesetzt werden?
  • Was sind effiziente und ökologisch sinnvolle Verwertungswege von Klärschlamm?

Die Gründung dieser Klimaschutz-Netzwerke erfolgt auf Basis der neuen Kommunalrichtlinie, die seit Anfang 2019 gilt, und ist im Rahmen von Pos. 2.5 »Kommunale Netzwerke« förderungswürdig. Zuwendungsempfänger sind u. a. Kommunen, kommunale Unternehmen und weitere öffentliche sowie gemeinnützige Einrichtungen. Für die Privatwirtschaft gibt es separate Förderprogramme vom BMWi und BMU, die je nach Bedarf und Förderfähigkeit im Rahmen der Netzwerkarbeit eingesetzt werden können. Wir beraten Sie gerne.

Die Klimaschutz-Netzwerke werden einen wesentlichen Beitrag leisten, Klimaschutz sichtbar und erlebbar zu machen. Regionale Leuchtturmprojekte motivieren Bürgerinnen und Bürger, sich stärker für den Klimaschutz zu engagieren.

Mehr Informationen

klimanet.org

Weitere Informationen zu einer Teilnahme erhalten Sie von A.-Christian Broddack, KlimaNet (acb@klimanet.org, +49 30 85 08 85 50) und Mareike Hoffmann (m.hoffmann@oekotec.de, +40 (0)30 536397-48).

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen