Erfolgreiches Netzwerk Nord-Ost geht in die zweite Runde

Oekotec Logo

Während der dreijährigen Netzwerk-Laufzeit konnten die 13 teilnehmenden Betriebe Einsparungen von bis zu gut zehn Prozent des jeweiligen Energieverbrauchs erzielen. Insgesamt setzten die Teilnehmer circa 80 Einzelmaßnahmen innerhalb der Netzwerk-Laufzeit um. Die Schwerpunkte lagen auf den Querschnittstechnologien Wärme, Kälte, Druckluft und Klimatisierung. Ein Teilnehmer hat zum Beispiel die Heizung in den Abwärmekreis des BHKWs eingebunden und damit Einsparungen von circa 600.000 kWh pro Jahr erzielt – bei gleichzeitiger Reduzierung der Blindleistung um 80 Prozent.

Unsere ÖKOTEC-Experten Wolfgang Brettl und Georg Ratjen begleiteten das Netzwerk in den vergangenen drei Jahren als energietechnische Berater. Die im Netzwerk behandelten Themen wurden von ÖKOTEC inspiriert und auf die individuellen Interessen der Teilnehmer abgestimmt. “Wir stellen auf Wunsch der Teilnehmer auf jedem Netzwerk-Treffen mindestens eine innovative Idee beziehungsweise ein Start-up vor, damit die Energieverantwortlichen bei den Energieeffizienz-Maßnahmen in ihren Unternehmen immer die neuesten Entwicklungen berücksichtigen können”, erläutert Steffen Held, Netzwerk-Moderator von ÖKOTEC.

Neue Ansätze durch kritische Betriebsbegehung und Ressourceneffizienz

Auch durch das Know-how vom Mutterkonzern Veolia, hat ÖKOTEC das Thema Ressourceneffizienz auf die Agenda der Netzwerk-Treffen gesetzt, um Einsparungen in weiteren Bereichen zu initiieren. Zwei Teilnehmer haben zum Beispiel den von Veolia entwickelten und im Netzwerk vorgestellten BerkeLYT Katalysator bereits im Einsatz. Diese Katalysatoren entfernen effektiv und umweltverträglich die Biologie aus wasserführenden technischen Systemen und erhalten somit Hygiene, Betriebssicherheit und Energieeffizienz.

Die Teilnehmer motivierte außerdem die neu eingeführte “kritische Betriebsbegehung”, um ihren Betrieb effizienter zu gestalten. Jedes der vier stattfindenden Netzwerk-Treffen pro Jahr findet bei einem Teilnehmer vor Ort statt. Hierbei wird der Betrieb gemeinsam inspiziert und in einer Feedbackrunde bewertet.

Alle Netzwerk-Teilnehmer sind vom Mehrwert der Treffen absolut überzeugt und somit auch geschlossen in eine nächste Netzwerk-Runde gestartet.

Die Teilnehmer des Netzwerkes sind energieintensive Unternehmen aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen:

  • Axel Springer Druckhaus Spandau GmbH & Co. KG
  • Bahlsen GmbH & Co. KG – Werk Berlin
  • Carlsberg Supply Company Deutschland GmbH
  • Egger Holzwerkstoffe Wismar GmbH & Co. KG
  • EWG Eberswalder Wurst GmbH
  • Fleischwerk EDEKA Nord GmbH
  • HANSA-HEEMANN AG Werk Lehnin
  • Milcafea GmbH
  • Musashi Luechow GmbH
  • Pfleiderer Baruth GmbH
  • Rathenower Optik GmbH (Fielmann)
  • Franziska Stolle GmbH Brenz
  • Friki Storkow GmbH

Interessieren Sie sich für eine Teilnahme in einem Netzwerk? Dann wenden Sie sich bitte an Steffen Held (s.held@oekotec.de,  +49 (0)30 536397-13).

Die Bildung von Energieeffizienz-Netzwerken ist im Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) der Bundesregierung verankert. Bis Ende 2020 wird eine Einsparung von 75 PJ Primärenergie bzw. 5 Mio. t THG-Emissionen angestrebt. ÖKOTEC begleitet aktuell zehn Netzwerke als Netzwerkträger, energietechnischer Berater und Moderator im Rahmen der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke (IEEN).

Bild: Gruppenfoto Netzwerk-Treffen Lübzer Brauerei, © ÖKOTEC Energiemanagement GmbH

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen