Achtung: Am 31. März 2017 endet die Meldefrist zur Reduzierung der KWKG-Umlage

Oekotec Logo

Seit der Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes am 1. Januar 2016 erhalten stromintensive Unternehmen die Reduzierung der KWKG-Umlage nicht mehr automatisch. Stattdessen müssen sie diese bis zum 31. März 2017 beim zuständigen Netzbetreiber beantragen. Noch im vergangenen Jahr wurde die Reduzierung automatisch veranlasst, nun ist die Initiative der Unternehmen gefragt. Im Fall einer nicht (rechtzeitig) erfolgten Mitteilung ist die volle KWKG-Umlage zu zahlen.

Dies gilt für Unternehmen mit einem Stromverbrauch über 1 GWh im Jahr 2016. Alle Unternehmen zahlen für die erste GWh denselben Satz KWKG-Umlage in Höhe von 0,445 Cent/kWh. Für den darüber hinaus gehenden Verbrauch zahlen Stromkunden der Verbrauchergruppe B1 hingegen 0,04 Cent/kWh, Stromkunden der Verbrauchergruppe C2 sogar nur 0,03 Cent/kWh.

Diese Regelung gilt jedoch nur für die Reduzierung der KWKG-Umlage aus dem Jahr 2016. Für 2017 gelten bereits die neuen Vorgaben der Novellierung des KWKG vom 1. Januar 2017.

Für das Jahr 2017 erhalten nur noch stromintensive Unternehmen mit EEG-Begrenzungsbescheid reduzierte KWKG-Umlagesätze. Auch die Aufteilung in verschiedene Verbrauchsgruppen fällt weg. Ab sofort wird nur noch zwischen den Kategorien „privilegiert“ und „nichtprivilegiert“ unterschieden.

Nach wie vor müssen alle Unternehmen auch in 2017 für die erste GWh die volle Umlage in Höhe von 0,438 Cent/kWh zahlen. Für die darüber hinaus selbst verbrauchten können von privilegierten Unternehmen beim Netzbetreiber nachträglich reduzierte Sätze beantragt werden, wobei der Mindestsatz bei 0,03 Cent/kWh liegt. Die Meldefrist ist der 31. Mai 2018.

Eine Übergangsregelung besteht für alle Unternehmen, die 2016 der Letztverbrauchergruppe B angehört haben. Für sie wird die KWK-Umlage für 2017 für Strommengen über 1GWh auf 0,08 Cent/kWh und 2018 auf 0,16 Cent/kWh begrenzt. Für Unternehmen der bisherigen Letztverbrauchergruppe C ist die Staffelung wie folgt: 2017 0,06 Cent/kWh; 2018 0,12 Cent/kWh. Ab 2019 ist die volle Umlage zu entrichten.

Mit der rückwirkenden Außerkraftsetzung des § 26 Abs. 2 KWKG 2016 können Nachzahlungen in Höhe von 0,026 Cent/kWh auf Unternehmen der ehemaligen Verbrauchergruppe C zukommen. Für die Verbrauchergruppe B wurden Nachzahlungen ausgeschlossen. Sollte sich nach § 36 eine Nachzahlung ergeben, ist diese ab dem Tag der Endabrechung für das Jahr 2016 zu verzinsen (vgl. § 36 Abs. 1-2 KWKG 2017).

Informieren Sie sich daher rechtzeitig über die Details der KWKG-Novelle 2017.

 

1Verbrauchergruppe B: Stromverbrauch höher als 1 GWh

2Verbrauchergruppe C: Stromverbrauch höher als 1 GWh, produzierendes Gewerbe und Stromkostenanteil am Umsatz im Jahr 2016 höher als 4%

Weitere Informationen

KWKG 2017 (vgl. insb. § 27 Begrenzte KWKG-Umlage bei stromkostenintensiven Unternehmen, § 36 Übergangsbestimmungen zur Begrenzung der KWKG-Umlage)