Initiative Metalle pro Klima zeichnet beispielhafte Unternehmen aus

Oekotec Logo

Am 17. Oktober wurde in München der Best Practice Award 2017 der Initiative Metalle pro Klima verliehen. Der Award in der Kategorie „Produkte“ ging an Aleris Rolled Products Germany, Diehl Metall und Voigt & Schweitzer. Diese Unternehmen wurden für ihre besonders innovativen und CO2-reduzierenden bzw. energiesparenden Produkte ausgezeichnet.

Metalle pro Klima ist eine Initiative führender Unternehmen der Nichteisen-Metallindustrie, die sich mit beispielhaften Maßnahmen der Energie- und Ressourceneffizienz aktiv für den Klimaschutz engagieren. Zur Würdigung dieses Engagements wurden nun zum zweiten Mal Best Practice Beispiele prämiert.

Geschäftsführer ÖKOTEC Roland Berger im Interview mit Moderatorin Ursula Heller

Für die Ermittlung der hervorstechenden Best Practice Beispiele hat ÖKOTEC einen eigenen Kriterienkatalog entwickelt, der einen Vergleich und eine Bewertung der eingereichten Maßnahmen ermöglicht. Mithilfe dieser Analyse wurden durch ÖKOTEC sechs Unternehmen ermittelt, die sich durch besonders herausragende Effizienzprojekte auszeichnen. Im Interview mit Ursula Heller auf der Preisverleihung betonte Geschäftsführer Roland Berger das Potential der Innovationsleistungen der Unternehmen: „Diese ausgezeichneten Beispiele sollen Unternehmen und Entscheider motivieren Energieeffizienz in ihrem Betrieb voranzutreiben.“

Weiterhin erhielten die Wiegel-Gruppe, Otto Fuchs sowie F. W. Brökelmann Aluminiumwerk eine Best Practice Urkunde.

Diese Best Practice Beispiele spiegeln die Innovationsfähigkeit der Branche wieder und haben somit Vorbildcharakter für die gesamte Industrie.

Weitere Informationen

 

Bild: Die Preisträger, © WVMetalle
Bild (Titel): Geschäftsführer ÖKOTEC Energiemanagement GmbH Roland Berger im Interview mit Moderatorin Ursula Heller, © WVMetalle
Logo: Metalle pro Klima, © WVMetalle